Scoglio di Peppino
Mächtiger Felsen an der Punta Santa Giusta
Der große Felsen Scoglio di Peppino ragt satte 25 Meter aus dem Meer. Er bildet nicht nur einen tollen Sprungfelsen, sondern bietet auch Schutz für den Strand und die kleine Bucht Punta Santa Giusta, die direkt dahinter liegen und deshalb besonders kinderfreundlich sind.
 
Eingerahmt wird der Strand von dichter Macchia und einem Buschwald aus knorrigen Wacholderbäumen.
 
Der Scoglio di Peppino markiert das Süd-Ende der Costa Rei, dahinter beginnt Santa Giusta mit seinen kleinen Felsbuchten, die schon im Gemeindegebiet von Castiadas liegen.
 
Seinen Namen hat der Felsen (Scoglio di Peppino bedeutet einfach nur Peppino's Felsen) von einem alten Mann Namens Peppino, der hier früher immer seine Angelleine ins Meer geworfen haben soll.
 
Parken kann man auf dem Parkplatz von Santa Giusta, zu Fuß geht es dann etwa einen Kilometer die Küste entlang. Der Felsen taucht unvermittelt hinter dem Buschwald auf, der Blick reicht hier bis zum Capo Ferrato.
2
SUCHEN
 
Timo Lutz
Nachteil von Piscina Rei für Familien: Das Wasser fällt hier etwas steiler ab als am südlichen Strandabschnitt.
Piscina Rei
Hier wird es einsam an der Costa Rei
Der Strand von Porto Pirastu am Capo Ferrato
Porto Pirastu
Strand für Surfer, Schnorchler, Picknick-Fans
Stimmung zum Sonnenuntergang am Strand von Rei Marina
Rei Marina
Strahlend blaues Meer am Strand von Marina Rei
An der Küste von Sant'Elmo reihen sich kleine, von Granit- und Lavafelsen eingefasste und von Ginster und Wacholder umrahmte Traumstrände aneinander
Sant'Elmo
Traumbuchten zwischen Costa Rei und Cala Sinzias