Mari Pintau
Kieselstrand mit bombastischen Wasserfarben
Mari Pintau bedeutet auf Sardisch "Das gemalte Meer" - und  tatsächlich scheint die Bucht zwischen Cala Regina und Kal'e Moru/Geremeas aus einem Malbuch zu entstammen, so perfekt ist das türkisgrün und hellblau leuchtende Meer, dazu ein paar pittoreske Pinien - und im Sommer leider viel zu viele Badegäste.
 
Denn der Strand mit seinen groben Kieseln ist vor allem bei starkem Wind beliebt, aber auch bei Badefans, die auf den Sand auf dem Handtuch gut und gerne verzichten können. In der Nebensaison ist hier kaum eine Menschenseele unterwegs - einen schönenern Picknickplatz als unter den paar Schirmpinien gibt es wohl kaum! Im Sommer sorgen aber zwei Bars für kommerzielle Erfrischung.

Hat man einmal das Kiesufer mit seinen groben und feinen Steinchen überwunden, ist der Meeresboden der Bucht von Mari Pintai puderweich und feinsandig - ideal zum Plantschen, Spielen und Schnorcheln - auch für Kids, da das Meer sehr flach abfällt. 

Wer es ruhiger mag, legt sich zwischen die großen Felsen am westlichen Rand der Bucht - hier ist dann auch Badekleidung optional.
 
Die Bucht von Mari Pintau liegt direkt an der Küstenstraße SP 17, geparkt wird am Straßenrand. Auf evetuelle Parkverbote achten, hier werden gerne Knöllchen verteilt!
2
SUCHEN
 
Archiv sardinien.com
Der Poetto-Strand von Cagliari mit den Salinen von Molentargius
Poetto di Cagliari
Hausstrand der Cagliaritaner
Winzig ist dieser Ort, ein Haufen Häuser, Gärten, schmale Straßen, eine Bushaltestelle, ein paar Läden und ein wunderschöner feiner weißer Sandstrand.
Spiaggia di Solanas
Wunderschöne Badebucht mit Weihnachtskrippe
Den schönen Poetto-Strand teilen sich die Gemeinden Cagliari und Quartu Sant'Elena
Poetto di Quartu
Der nördliche Teil des Poetto-Strands
Entspannen in der Bucht von Kal'e Moru - Quartu Sant'Elena
Kal'e Moru
Schöner Strand und ein wunderbares Felsriff
Der Poetto-Strand von Cagliari mit den Salinen von Molentargius
Poetto di Cagliari
Hausstrand der Cagliaritaner