Cattedrale di Sant'Antonio Abate
Kathedrale einer untergegangenen Stadt mit einem Glockenturm, der einst ein Leuchtturm war
Die Co-Kathedrale von Castelsardo ist allein schon wegen ihrer fantastischen Lage sehenswert: Von den Terrassen vor dem Gotteshaus eröffnet sich ein gewaltiger Blick auf den gesamten Golfo dell'Asinara und die langgestreckte Halbinsel von Stintino. Die Kirche im katalanisch-gotischen Stil mit klassizistischen Renaissance-Elementen ist seit 1503 Bischofssitz, als der Sitz des kirchlichen Würdenträgers der untergegangenen Stadt Ampurias nach Castelsardo verlegt wurde. Im Innenraum des schönen gotischen Tonnengewölbes gibt es neben schönen Altären und Kanzeln auch das Tafelbild des Hochaltars, ein Retabel der Madonna in Trono col bambino des Unbekannten Meisters von Castelsardo zu sehen. Weitere spätgotische Retablen des Maestro di Castelsardo sind in der Krypta, ausgestellt, in der ein kleines Museum der Diozöse eingerichtet wurde.
Der Kampanile mit seiner hübschen Kuppel mit mit bunten Majolika-Kacheln ist nicht ohne Grund einige Meter von der Kirche entfernt: Der Turm war ursprünglich der Leuchtturm der alten Verteidigungsanlage und wurde kurzerhand zum Kirchturm umfunktioniert.
 
Mehr Informationen: Museum Ampurense - www.museumtempioampurias.it
2
SUCHEN
 
Timo Lutz
Die Körbe aus Castelsardo gehören zu den weltweit bekanntesten Stücken des sardischen Kunsthandwerks.
Museo dell'intreccio Mediterraneo
Made in Castelsardo: Korbflechtkunst von Mönchen überliefert
Die Kirche von Tergu ist ein Paradebeispiel romanischer Kirchenarchitektur auf Sardinien
Nostra Signora di Tergu
Paradebeispiel romanischer Kirchenkunst auf Sardinien
Der Elefantenfelsen bei Castelsardo gilt als Wahrzeichen der Region
Roccia dell'Elefante
Das Wahrzeichen von Castelsardo im Nordwesten von Sardinien