Isola Rossa
Beschaulicher Ferienort im Norden Sardiniens
Auf einer Landzunge vor den roten Felsinseln von Isola Rossa wurde 1595 von den Spaniern ein Wachturm errichtet, um den herum sich im 19. Jahrhundert einige Fischer ansiedelten.
 
1970 hat man das touristische Potential der Gegend erkannt und Hotels, Ferienwohnungen, Geschäfte und Märkte erbaut. Jahrzehnte später kam auch noch ein moderner Jachthafen hinzu.
 
So liegen rund um den alten Turm heute zahlreiche Feriendomizile, Restaurants und Läden - besonders schön ist es hier zum Sonnenuntergang, wenn die roten Prophyrklippen noch roter leuchten als zur Tageszeit.
 
Wer in diesem beschaulichen Ferienort Urlaub macht, findet neben dem wunderschönen Strand von la Marinedda auch den endlos langen Dünenstrand von Badesi, der sich bis nach Valledoria die Küste gleich um die Ecke entlangzieht.
2
SUCHEN
 
Archiv sardinien.com
Torre di Vignola
Torre di Vignola
Spanierturm mit tollem Ausblick
Die wunderschöne Costa Paradiso liegt im Norden von Sardinien zwischen Portobello di Gallura und Isola Rossa
Costa Paradiso
Hellblaues Meer und rote Felsen
Das spacige Kuppelhaus an der Costa Paradiso
La Cupola
Verlassenes Glanzstück der Architektur von Dante Bini
Bizarre Granitfelsen im Valle della Luna bei Aggius.
Valle della Luna - Aggius
Bizzarre Granitlandschaft im Tal des Mondes