Im Wonnemonat auf Sardinien
Sommerliche Temperaturen und ein laues Lüftchen im Mai
Die warmen Sonnenstrahlen im Mai kündigen es an, der Sommer lässt nicht mehr lange auf sich warten. Bei Temperaturen bis zu 25 Grad sind endlich wieder T-Shirt statt Pulli, Sonne tanken und Cappuccino auf der Piazza oder Strandbar schlürfen, angesagt. Das Wasser ist zwar noch etwas kalt zum Baden, doch die Natur erblüht bereits in ihrer ganzen Pracht. 
 
Wie genießt man den Wonnemonat auf Sardinien wohl am besten? Wir stellen drei reizvolle Ziele für einen Ausflug ins Grüne vor: 
 
1. La Pelosa: Bilderbuchstrand, Windsurf- und Kitesurfspot bei Stintino
An einem sonnigen Tag im Mai ist der Traumstrand mit Karibikflair im äußersten Nordwesten der Insel ein schönes Ausflugsziel für Familien mit Kindern. Denn außerhalb der Saison ist das Sandband mit atemberaubenden Panorama auf die Insel Asinara und auf den Felsen mit dem alten Wachturm das ideale Ziel für alle, die entspannen möchten. Im Sommer ist der Strand hingegen heillos überlaufen. Von hier ist es auch nur ein kleiner Fußmarsch zum äußersten Ende der Halbinsel: das Capo del Falcone. Die steil ins Meer abfallenden Schieferklippen bieten bei unruhiger See ein beeindruckendes Schauspiel von Wellen und schäumender Gischt am nordwestlichesten Zipfel Sardiniens. Hier geht es zum Bilderbuchstrand bei Stintino an der Nordwestküste

2. Wanderung zur Cala Goloritzé: Trekken und Sonnenbaden
Auf der Wanderung von der Hochebene Su Golgo zur Cala Goloritzé kann man sich nach etwa 1,5 Stunden in einer der schönsten Badebuchten Sardiniens in der Sonne aalen.Überragt wird die kleine Kieselbucht im Osten der Insel von einer imposanten Felsnadel, die dem Wanderer den Weg weist. Eingerahmt wird das ganze von einem Felsvorsprung, in den Wind und Wellen ein Tor gegraben haben. Im Rücken der Bucht liegt eine steile Geröllwand, hinter der zum späten Nachmittag die Sonne verschwindet und den Strand in den Schatten legt. Deshalb sollte man die Wanderung am Vormittag starten. Der Rückweg dauert naturgemäß etwas länger, da er bergauf führt. Der schweißtreibende Aufstieg wird jedoch gegen Ende der Wanderung mit einem herrlichen Ausblick auf die immergrüne Golgo-Ebene belohnt. Hier geht es zur Wanderung Su Golgo - Cala Goloritzé an der Ostküste
 
3. Giara di Gesturi: Lebensraum für Bullen, Kühe, Ziegen und Wildpferdchen 
Bei einem Spaziergang auf der Hochebene im südlichen Inland der Insel kann man mit etwas Glück Kühe, Ziegen, Wildschweine und Wildpferdchen beobachten. Die Cavallini della Giara haben den Ort Gesturi und das Plateau weit über Sardinien hinaus bekannt gemacht. Wie ein großes Rechteck thront die Hochebene an der Grenze zwischen den Gebieten Marmilla und Sarcidano. Von hier aus genießt man einen großartigen Blick auf die Landschaft, die von sanften Hügeln, Tälern, Kornfeldern und grünen Wiesen geprägt ist. Das 43 Quadratkilometer große Plateau vulkanischen Ursprungs ist von Kork- und Steineichen, blühenden Zistrosen und dichter Macchia bewachsen. Ein wunderbares Erholungsgebiet für Spaziergänger, Wanderer und Mountainbiker! Hier geht es zu den Wildpferdchen der Giara im Inland.
Archiv sardinien.com
Frühlingsheidekraut bereitet Frühlingsgefühle auf der Insel
Frühling auf Sardinien
Frühlingsheidekraut und Wolfsmilch bereiten Frühlingsgefühle auf der Insel