Cala Liberotto
Dicht gefolgt von den Traumstränden Porto Corallo, Sas Linnas Siccas und Mattanosa
Die von rosa schimmernden Granitfelsen geschützte Badebuchten von Cala Liberotto, auch spiaggia degli svizzeri genannt, liegen etwa 12 Kilometer nördlich von Orosei und schmiegen sich herrlich in die Küste ein. Die Küste lockt hier nicht nur mit einem ca. 500 Meter langen, hellgrauen, feinen Sandstrand an der größten Bucht, sondern auch mit kleinen Bajen und Mini-Buchten wie Porto Corallo und Sas Linnas Siccas sowie spiaggia Mattanosa, die durch sanfte Granitfelsen voneinander getrennt sind. Ihnen allen gemeinsam: Das saubere smaragdblaue, kristallklaren Wasser; im warmen Licht der Abendsonne schimmern die aus dem Wasser ragenden Felsen als wären sie in Gold getaucht. Ideal für Familien mit Kindern, da der Strand flach ins Meer fällt. Bar, Duschen, Verleih von Sonnenliegen und -schirmen sowie von Tretbooten direkt am Strand.
 
Anfahrt: Cala Liberotto ist leicht zu erreichen: Von der Hauptstraße SS 125 bei Sos Alinos Richtung Meer abbiegen, der Rest ist ausgeschildert. 
2
SUCHEN
 
Timo Lutz
Spiaggia Osalla: Kremfarbener, grobkörniger Sandstrand bei Orosei
Spiaggia Osalla
Cremefarbener, grobkörniger Sandstrand bei Orosei
Um die schöne Natur mit Strandlilien und allerlei Dünenpflanzen zu schützen, sollte man sich strikt an den angelegten Strandzugang halten
Sa Prama
Strandperle in Cala Liberotto
der weiche, weiße Sandstrand von Cala Ginepro - dt. Wacholderbucht ca. 13 Kilometer von Orosei entfernt
Cala Ginepro
Weißer Sand versteckt hinter Wacholderbäumen
Feiner, weißer Sand, kristallklares, türkisgrünes Wasser
Berchida
Abgelegener, wunderschöner Sandstrand von Siniscola