Cala Mariolu
Kleiner, puderzuckerweißer Kieselstrand im Golf von Orosei
Der kleine, puderzuckerweiße Kieselstrand der Cala Mariolu macht der Mondbucht Cala Luna Konkurrenz. Das glasklare, azurblaue Wasser lädt zum Schnorcheln und Tauchen ein. 

Einer Legende nach, soll der Name der Bucht (Mariolu) auf eine spezielle Eigenart der Mönchsrobben zurück zu führen sein: angeblich plünderten sie die Fischbestände der Fischer vom Festland. Die Sarden nennen die Bucht auf Grund der schneeweißen, flockenförmigen Kieseln hingegen Ispuligidenìe.

Auch diese Bucht ist nur zu Fuß oder mit dem Ausflugsboot ab Arbatax, Santa Maria Navarrese oder Cala Gonone zu erreichen. Von Cala Gonone aus führt der Wanderweg durch Geröllfelder sowie uralte Kork- und Steineichenwälder am Bach "Codula di Sisine" entlang zur Bucht.
2
SUCHEN
 
Andrea Behrmann
Favoriten der Taucher sind die vor dem Strand liegenden roten Felsen, Is Scoglius Arrubius, die wie geschaffen zum Schnorcheln sind.
Cea
Paradiesischer, heller Sandstrand an der wunderschönen Ostküste
Spiaggia Lido di Orrì - Schöner, langer Sandstrand südlich von Arbatax
Lido di Orrì
Schöner, langer Sandstrand südlich von Arbatax
Spiaggia di Basaura bei Arbatax
Basaura
Heller Sandstrand an Landebahn des ehemaligen Airports von Tortolì
Kleine Sandbucht hinter dem Capo Bellavista in Arbatax
Spiaggia Porto Frailis
Kleine Sandbucht bei Arbatax