Radio und TV
Radio und Fernsehen auf Sardinien
Aus dem sardischen Alltag sind die Medien nicht wegzudenken: In den engen Gassen des Marina-Viertels von Cagliari dudelt aus jedem Fenster ein anderer Fernsehkanal, in den entferntesten Bergdörfern der Barbagia ist der örtliche Zeitungsladen, die edicola, als Treffpunkt nicht wegzudenken und die Vielfalt aller möglichen und unmöglichen kleiner Radiosender lässt allenfalls in abgeschiedenen Regionen den Äther verstummen. In manchen Dörfern gibt es huete noch den "Bando", den lokalen Stadtfunk, über den per Lautsprecher das ganze Dorf über Nachrichten aus dem Dorf und die aktuellen Marktpreise informiert wird.
Auf dieser Seite stellen wir Ihnen die wichtigsten sardischen Medien vor. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie auf der Insel deutschsprachiges Fernsehen empfangen können.
Bereits eine gewöhnliche Zimmerantenne mit DVB-T- Decoder bietet eine große Vielfalt an unterschiedlichen Fernsehprogrammen. Neben den drei Hauptprogrammen des staatlichen Fernsehens RAI sind inselweit auch die Mediaset-Vollprogramme Italia 1, Canale 5 und Rete 4 zu empfangen, des Weiteren das Vollprogramm La 7 und unzählige Spartenkanäle. Das dritte Programm der RAI verfügt über ein regionales Nachrichtenfenster Sardinien (TGR Sardegna). 
Dazu kommen eine Vielzahl von regionalen und lokalen Sendern. Zu den wichtigsten gehören die beiden Konkurrenten Videolina und Sardegna Uno, die dank DVB-T ihr Programm auch in Themenkanälen senden. Es folgt eine lange Liste kleiner Sender, die oft nur wenige Stunden am Tag ein eigenes Programm senden und den restlichen Tag nach amerikanischem Vorbild Teleshopping-Sendungen oder Networkprogramme ausstrahlen. Echte Programmvielfalt bieten also nur die großen nationalen Senderketten.
Nur die beiden Regionalkanäle Videolina und Sardegna Uno liefern ernstzunehmende regionale Programminhalte, die von einer Nachrichten-Dauerschleife bis hin zu Folklore- und Castingsendungen reichen. Zum größten Teil finanzieren sich die Privatsender auf Sardinien durch Werbung - gerade aber die kulturell wertvollen Programme, manche davon sogar in sardischer Sprache, werden von der Region kofinanziert. In Alghero gibt es mit Catalan TV einen Lokalsender, der teilweise auf Katalanisch sendet.
Sardinien war neben dem Aosta-Tal eine der ersten Regionen Italiens, in denen als erste das analoge Fernsehen komplett abgeschaltet wurde. Zum Empfang ist eine handelsübliche DVB-T Set-Top-Box oder ein Fernseher mit eingebautem DVB-T-Receiver notwendig.
Die Radiowellen auf Sardinien werden von einigen großen und endlos vielen kleinen Radiosendern verstopft, die allerdings häufig nur mit geringer Feldstärke senden und nur lokal zu empfangen sind. Neben den Programmen der RAI sind zahlreiche nationale Pop-Wellen zu empfangen: DeejayRDSRTL 102,5Radio 105Virgin Radio und R101 dudeln die Hits der Saison. 
Einige große sardische Sender sind inselweit zu empfangen wie Radiolina und Radio Sintony aus Cagliari oder Radio Internazionale aus Olbia. 
Außerdem gibt es zahlreiche Lokalwellen: Von RadioSuperSound bis Radio Barbagia gibt noch etwa 30 örtliche Anbieter, die in den Abendstunden und am Wochenende Endlosschleifen spielen. 
Nationale und regionale Religionswellen sind auf der ganzen Insel zu empfangen. Von den Mittelmeernachbarn strahlen zahlreiche fremdsprachige Programme auf die Insel herüber. Im Norden sind das vor allem französische Sender aus Korsika, an der Westküste sind auf Anhöhen Sender aus Mallorca in UKW glasklar zu empfangen. Im Süden der Insel empfängt man (vor allem auf Mittelwelle) arabische Popmusik aus Tunesien.
Timo Lutz
Der Sand in Is Arutas ist durch Erosion entstanden und besteht aus klitzekleinen, quarzhaltigen Reiskörnern
Sand
Ein verbotenes Souvenir
Timi Ama Villasimius
Kurtaxe
Den Gemeinden der Insel steht es frei eine Aufenthaltssteuer zu erheben oder nicht
Auf der Fähre mit Hund und Haustier
Einreise mit Haustieren
Wenn Hunde, Katzen und Frettchen auf Reise gehen
Angeln: Vorschriften für das Fischen in Flüssen und im Meer
Angeln
Vorschriften für das Fischen in Flüssen, Seen und im Meer