Mietwagen
Vom günstigen Fiat Panda bis zum Cabrio mit Sonnendach
Die namhaften Autovermieter aus dem In- und Ausland sind auch auf Sardinien vertreten. Ihre Büros sind an den Flughäfen Olbia, Cagliari und Alghero sowie an den größeren Bahnhöfen und Urlaubsorten der Insel. Vor allem zur Saison sind aber nicht immer Mietwägen in allen Kategorien verfügbar. Außerdem erhält man vor Ort nur selten günstigere Preise als bei der Vorausbuchung - eine Buchung von zu Hause aus lohnt sich also in jedem Fall!
 
Wer Anbieter und Preise vergleicht, sollte vor allem auf das Kleingedruckte, die Versicherungsleistungen und auf die Höhe der Selbstbeteiligungen achten. Mietwägen sind immer haftpflichtversichert und in der Regel auch gegen Schäden durch Diebstahl, Feuer und Naturgewalten versichert. Die italienische Assicurazione furto e incendio e copertura contro calamità naturali entspricht in etwa der deutschen Teilkaskovericherung. Die Vollkaskoversicherung (im italienischen schlicht casco) deckt durch Eigenverschulden oder Dritte verursachte Schäden am Fahrzeug ab. Schäden an Autofenstern, Unterboden und Reifen sind generell nicht abgedeckt. In jedem Fall gilt: Prüfen Sie den Wagen nach Übergabe genau auf Vorschäden, denn sind Sie mit dem Fahrzeug einmal vom Flughafengelände gerollt, liegt jeder Schaden in ihrer Verantwortung. Wenn Sie spät abends anreisen, nehmen Sie eine Taschenlampe mit, denn oft sind die Flughafenparkplätze nur schlecht ausgeleuchtet. Viele Mietwagengesellschaften bieten ein Versicherungspaket mit Erstattung der Selbstbeteiligung im Schadensfall an, achten Sie aber genau auf die Geschäftsbedingungen des Anbieters und eventuelle Bearbeitungsgebühren.
 
Viele Billiganbieter, vor allem in Cagliari, betreiben Mietwagendepots außerhalb des Flughafengeländes, holen ihre Kunden am Flughafen ab und bringen Sie nach Rückgabe des Fahrzeugs wieder hin. Planen Sie vor allem zur Hochsaison längere Wartezeiten auf den Shuttleservice ein und denken Sie daran, sich die Telefonnummer des Mietwagenanbieters zu notieren.
 
Weitere Auswahlkritierien für den passenden Anbieter sind das Mindestalter des Fahrers (in der Regel 23 Jahre, bei einigen Anbietern auch 25 Jahre) sowie der zusätzliche Fahrer, der bei manchen Anbietern extra kostet. Bei manchen Billig-Angeboten ist außerdem die Kilometerleistung begrenzt, jeder Extra-Kilometer geht dann richtig ins Geld.
 
Wer mit dem Mietwagen auf die Nachbarinsel Korsika will, sollte sich vorher beim Vermieter erkundigen, ob der Wagen dort auch versichert ist. Viele Vermieter schließen die Ausfuhr auf die französische Nachbarinsel nämlich explizit aus! Sollten diese Einschränkungen ignoriert werden, verlieren häufig alle oder Teile der Versicherungen ihre Gültigkeit. Der Fahrer wäre im Falle eines Unfalls voll verantwortlich und müsste alle daraus entstehenden Kosten selbst tragen, die Kosten für den Rücktransport des beschädigten Fahrzeugs eingeschlossen.
Achtung: Zur Anmietung wird in der Regel eine Kreditkarte benötigt von der die Kaution mittels eines Blanko-Kreditkartenbelegs gesichert wird, zuweilen wird auch die Eingabe des Kreditkarten-PIN verlangt.
 
 
Andrea Behrmann
Tankstelle in Alghero
Tanken
Bleifrei über die Insel
Sommer Küstenstraßen hohes Verkehrsaufkommen
Parken
In Städten und an Stränden manchmal eine Geduldsprobe