Wanderung am Monte Arcosu
Heimat sardischer Dammhirsche und WWF-Oase
Der Monte Arcosu bei Cagliari ist ein schönes Ausflugsziel für Familien mit großen und kleinen Kindern. Hier hat der World Wide Fund for Nature (WWF) 1985 einen Naturpark eingerichtet, um dem seltenen sardischen Hirsch und Dammhirsch ein sicheres Refugium zu bieten. 

Der Park erstreckt sich über 3600 Hektar. Das dicht bewaldete und weitgehend naturbelassene Gebiet ist von Bächen durchzogen, die im Sommer austrocknen. Nicht nur der Dammhirsch, sondern auch andere gefährdete Tier- und Pflanzenarten finden hier Schutz. Durch das Unterholz streifen Wildkatzen, Wildschweine und Marder; über den Baumkronen kreisen Steinadler, Turmfalken und Sperber. Auch die Pflanzenwelt bietet ihre Schätze: Allein in diesem Gebiet können Liebhaber über zwanzig verschiedene Orchideen-Arten bestaunen.

Um den Besuchern Flora und Fauna näher zu bringen, wurde der Monte Arcosu durch unterschiedliche Naturlehrpfade für Wanderer erschlossen, die die faszinierenden Details und Zusammenhänge dieses Lebensraumes kennen lernen möchten. Es werden auch geführte Touren durch das Gelände angeboten. 
 
Ausgangspunkt ist das Eintrittshäuschen der WWF-Oase. Von hier aus geht es zunächst am neuen Besucherzentrum vorbei zu einem mit illegalen Fallen geschmückten Mahnmal. Die ausgestellten Tierfallen wurden von Wilddieben aufgestellt und bei der routinemäßigen Kontrolle der Parkanlage beschlagnahmt.
 
Am Bachlauf des Rio Sa Canna entlang geht es hinein in das Is-Frociddus-Tal. Der kleine Bachlauf muss häufiger passiert werden. Blühende Schwarzerlen und bunte Oleanderbüsche säumen den Pfad am Wasser und heben sich von der grünen Macchia Meditteranea der rauen Berghänge ab. Eine Besonderheit dieser schönen Landschaft sind ein übergroßer Johannisbrotbaum und ein riesiger Olivenbaum, auf die man kurz vor der letzten seichten Stelle des Baches trifft. 

Hinter dem Is-Frociddus-Tal gelangt man in einen niederen Buschwald, in dem Steineichen und Erdbeerbäume wachsen. Im Frühling sorgen zudem unzählige Alpenveilchen, bunte Orchideen und eine lebendige Tierwelt für eine erstaunliche Vielfalt. 

Nach einem kurzen Aufstieg erreicht man einen alten Maultierpfad, auf dem vor langer Zeit Köhler zu ihrer Arbeitsstelle gingen. Nur wenige Meter weiter, hinter einer weiten Linkskurve, hat man, vom höchsten Punkt des Pfades aus, einen herrlichen Ausblick auf die Landschaft der WWF-Oase

Auf dem Abstieg ins Guttureddu-Tal gelangt man schließlich an ein Wildgehege für Dammhirsche, dass aber nur im Rahmen einer Führung durchstreift werden darf. In unmittelbarer Nähe des Eingangtores verläuft die Strecke weiter in einer Rechtskurve hinab ins Tal und zurück zum Eintrittshäuschen. 
 
Der Monte Arcosu bietet insgesamt sieben Gebirgswanderungen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. 
 
Rundwanderung Sa Canna 
Charakterisierung: Einfache Berg-Tal-Rundwanderung mit Schatten;
Schwierigkeitsgrad: Einfach, einige Stellen etwas anspruchsvoller (passieren von Bachläufen). Festes Schuhwerk empfehlenswert; 
Länge: ca. 3 km;
Dauer: ca. 1,5 Stunden; 
Erreichbarkeit mit dem Auto: S.S. 195 in Richtung Capoterra; 
Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Keine öffentlichen Verkehrsmittel;
 
Anfahrt: Der Park liegt südwestlich von Cagliari zwischen Capoterra, Uta und Santadi. Von der Inselhauptstadt fährt man auf die S.S. 195 und biegt nach 12 km in Richtung Macchiareddu auf die „2° Strada Ovest“ ab. Durch die Salinen Ing. Luigi Conti Vecchi SpA und das Industriegebiet geht es weiter bis zur Feldkirche Santa Lucia. Von hier aus ist die Straße zur WWF-Oase ausgeschildert.
 
Achtung! Der Park ist nur samstags und sonntags für Besucher und Wanderer geöffnet; wochentags nur auf Vorbestellung. Vom 15. Juli bis 15. September, der Paarungszeit der sardischen Hirsche, kann er nur im Rahmen einer Führung besucht werden. 
 
Öffnungszeiten: Sommer 8.00 bis 19.00 Uhr; Winter samstags und sonntags 9.00 bis 18.00 Uhr.
 
Mehr Informationen: Riserva Naturale WWF Monte Arcosu - Strada comunale Guttureddu - Loc. Sa Canna - 90120 Uta - Telefon: +39 329 8315754 - montearcosu@wwf.it - www.wwf.it.  
 
 
Auch für Mountainbiker ist die Naturoase ein beliebtes Trainingsgebiet. Da MTBler auf den ausgewiesenen Wegen bleiben müssen, sind die Touren wenig anspruchsvoll und auch für Anfänger geeignet.
2
SUCHEN
 
Andrea Behrmann
Mit dem Mountain Bike auf das Capo Sant'Elia
Wandern und Mountainbiken am Capo Sant'Elia
Outdoor in ein Naturparadies vor den Toren der Inselmetropole
Blick auf den Golf von Cagliari vom Bergkamm Monte Conca d'Oru bei Capoterra
Wanderung am Monte Conca D'Oru
Überwältigender Panoramablick und Flugzeugtrümmer in unberührter Natur
Urban Trail Night Race Cagliari
Urban Trail Night Run
Toller nächtlicher City-Trail
Gut ausgeschilderte Wanderwege in den Monte Sette Fratelli
Wandern und MTB in den Monte Sette Fratelli
Wandern und Biken in den Bergen der sieben wilden Brüder
Wandern und Mountainbiken am Capo Sant'Elia
Outdoor in ein Naturparadies vor den Toren der Inselmetropole
Wanderung am Monte Conca D'Oru
Überwältigender Panoramablick und Flugzeugtrümmer in unberührter Natur
Gut ausgeschilderte Wanderwege in den Monte Sette Fratelli
Wandern und MTB in den Monte Sette Fratelli
Wandern und Biken in den Bergen der sieben wilden Brüder
Mit dem Mountain Bike auf das Capo Sant'Elia
Wandern und Mountainbiken am Capo Sant'Elia
Outdoor in ein Naturparadies vor den Toren der Inselmetropole
Santa Gilla: Die Außenbecken der Saline sind Tummelplatz für viele Vögel, die Meeräschen, Aale und Goldbrassen aus dem Wasser fischen
Laguna di Santa Gilla
Seichter Salzsee vor den Toren der Inselhauptstadt
Parco Naturale Molentargius Saline: Ein mehrere Kilometer langes Netz an unbefestigten Wege machen das Schutzgebiet zu einem Paradies für Radfahrer, Spaziergänger und Vogelfreunde
Parco Naturale Molentargius-Saline
Radeln, Spazieren und Birdwatchen
Die Berge der 'sieben Brüder' im Südosten Sardiniens
Sette Fratelli und Minniminni
Die Berge der sieben Brüder sind das Reich der sardischen Hirsche