Villaggio Nuragico di Abini
Die Schmiede der Bronzestatuetten bei Teti
In der Barbagia di Ollolai, an der Grenze zur Barbagia di Mandrolisai, in einer noch unverfälschten und traditionsreichen Region, versickern Unruhe und Stress in der Ruhe des alten Bergdorf Teti mit seinen Häusern aus Schiefergestein. Nur ein kleiner Punkt auf der Landkarte, dicht bei Ovodda, nicht weit entfernt von Tiana, am Fluss Tino

Ein besonderer Charme, ein kleines archäologisches Museum und drei im direkten Umfeld verborgene Nuraghen-Dörfer (S'Urbale, Abini und Su Ballu) laden zum Besichtigen ein.

In Abini soll zur Bronzezeit die Barbagia-Schmiede der Bronzestatuetten gestanden haben. Hier sollen die Handwerker einst ihre Formen gegossen haben: Man spricht sogar von einer regelrechten Kleinindustrie, denn die Bronzen waren eine gefragte Ausfuhrware und wurden auch außerhalb der Insel abgesetzt.
Nicht nur zur Herstellung von Gegenständen des täglichen Gebrauchs und von Schmuckstücken hatte die hoch entwickelte Metallverarbeitung Bedeutung. Die "Picassos der Bronzestatuetten" schufen praktisch auch viele kleine Kunstwerke, die im Kult der Nuragher ihre Anwendung fanden. Solch ein Werk und zugleich Wahrzeichen des Dorfes ist zum Beispiel der Dämon oder Krieger, mit seinen vier Augen, vier Armen und zwei Schildern.
 
Das etwa 13 Kilometer nordöstlich vom Ort liegende Nuraghendorf Abini wurde um das Jahr 1875 entdeckt. Archäologisch erschlossen wurde es jedoch erst 1930 bis 1931 als Professor Taramelli große Teile der Stätte ausgrub. 

Der italienische Archäologe beschrieb die Ausgrabungsstätte in seinen Veröffentlichungen als "Priestersitz" und wies darauf hin, dass diese Klasse zu kultischen, magischen sowie medizinischen Handlungen berechtigt war. Aufgefallen war ihm nämlich, dass er hier neben einer Muttergöttin und Speerspitzen endlos viele Bronzestatuetten fand. Und die Handwerkshütten in denen die Form der Bronzetti zunächst aus Wachs modelliert, dann mit einer Tonpaste beschichtet und schließlich gebrannt wurde, fand er auch - in Abini. 

Heute kann man nur noch die Reste bewundern. Einen Blick auf den fast abgetragenen Nuraghen werfen, den Grundriss des etwa 140 Hütten zählenden Dorfes bestaunen und die fast noch unberührte Natur genießen. 
 
Mehr Informationen: Comune di Teti - Corso Italia 63 - 08030 Teti - www.comune.teti.nu.it
2
SUCHEN
 
Andrea Behrmann
Die Räume des Maskenmuseums in mamoiada zeigen nicht nur Karnevalsmasken aus der Barbagia
Museo delle Maschere Mediterranee
Maskenmuseum in Mamoiada
Museo della Cultura Pastorale: Bauernmuseum in Fonni
Museo della Cultura Pastorale
Bauernmuseum in Fonni
Pfarrkirche Santa Maria dei Martiri in Fonni
Parrocchia di Santa Maria dei Martiri in Fonni
Pfarrkirche mit Franziskanerkloster
Spielzeugmuseum in Gavoi: Sa Giramariantioga - Das Glücksrad
Jocos
Spielzeugmuseum in Gavoi