Museo delle Maschere Mediterranee
Maskenmuseum in Mamoiada
Das knapp 16 Kilometer von Nuoro entfernt liegende 2500-Seelendorf Mamoiada heizt dem kalten Winter alljährlich mit furchterregenden alten holzgeschnitzten Masken ein.
 
Die wilden Masken wie die Mamuthones, aber auch Boes und Merdules aus Ottana sowie Thurpos aus Orotelli wurden schon zu Urzeiten in der Barbagia getragen.
 
Um den Faschingsbrauch in seiner Urform mit Einkleidung und feierlichem Umzug zu erleben, muss man in der kalten Jahreszeit beispielsweise zum Gedenktag des Sant'Antonio Abate oder zu Fasching in diese einsame Bergregion fahren.
 
Eine weitere Gelegenheit die alten und traditionell getragenen Masken zu sehen, bietet auch das kleine, aber feine Maskenmuseum Museo delle Maschere Mediterranee in Mamoiada. Auf ca. 300 qm wird Brauchtumsinteressierten nicht nur sardisches sondern auch europäisches angeboten.
 
Das kleine Spezialmuseum wurde von den Gebrüdern Paffi eröffnet. Die Kostüme und Masken der Mamuthones aus Mamoiada, Ottana und Orotelli sind im Sala del Carnevale della Sardegna ausgestellt.
 
Da die Recherchen der Gebrüder, u.a. in Zusammenarbeit mit dem Museum für Volkskunde in Nuoro zudem bewiesen haben, dass viele Masken aus dem mediterranen Raum Gemeinsamkeiten beziehungsweise Ähnlichkeiten mit den Mamuthones aufweisen, haben sie dieses im Sala del Mediterraneo dokumentiert. Dort sind alle Masken in Szene gesetzt, die sie von ihren Reisen aus Griechenland, Slowenien, Kroatien, Bulgarien, Venetien und aus dem Val di Fassa (Trient) mitgebracht haben. Die intensive Zusammenarbeit mit Sammlerkollegen aus anderen Ländern ermöglicht einen kontinuierlichen Informationsaustausch. 
 
Eine Multivisionsschau über die wichtigsten Etappen des traditionellen Karnevals in Mamoiada eröffnet die Ausstellung. 

Ein weiteres kleines Museum, das Museo della Cultura e del Lavoro erzählt hingegen die Geschichte vom alltäglichen Leben der Menschen in Mamoiada. Der Besuch des Museums erlaubt einen Streifzug durch das Leben im 18./19. Jahrhundert von der Geburt bis zum Tode. Schwerpunkt bildet das Arbeitsleben. 

Das Museo della Cultura e del Lavoro ist in einem renovierten historischen Haus aus dem 19. Jahrhundert unweit des Museo delle Maschere Mediterranee untergebracht. Ein Kombiticket berechtigt zum Besuch beider Museen.
 
Mehr InformationenMuseo delle Maschere Mediterranee - Piazza Europa, 15 - 08024 Mamoiada  - www.museodellemaschere.it
 
Öffnungszeiten:
Von Oktober bis Mai: Dienstags bis sonntags von 9:00 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 19:00 Uhr. Montags geschlossen.
Von Juni bis September: Täglich von 9:00 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 19:00 Uhr.  
 
Führungen werden auf Italienisch, Englisch, Französisch und Spanisch angeboten. Für Gäste aus dem deutschsprachigen Raum stellt das Museum Infoblätter bereit. An den Sala del Mediterraneo ist ein Museumsshop angeschlossen.
 
Museo della Cultura e del Lavoro - Via Sardegna 17 - 08024 Mamoiada - info@viseras.it - www.viseras.it.
 
Öffnungszeiten: Täglich von 10.00 bis 13.00 und von 15.00 bis 18.00 Uhr. Montags geschlossen. 
2
SUCHEN
 
Andrea Behrmann
Villaggio di Tiscali: Rückzugsort auf dem Supramonte
Villaggio di Tiscali
Rückzugsort auf dem Supramonte
Supramonte: Die höchste Hochebene Sardiniens
Supramonte
Die höchste Hochebene Sardiniens
Su Gologone: Größte Karstquelle Sardiniens
Su Gologone
Die stärkste Quelle der Insel
Museo della Cultura Pastorale: Bauernmuseum in Fonni
Museo della Cultura Pastorale
Bauernmuseum in Fonni