Porto Budello
Klitzekleiner Hafen mit dümpelnden Fischerbooten 
Südwestlich von Teulada führt die Landstraße an die Küste und zum kleinen Su Pottu Becciu, dem alte Hafen mit zwei Anlegestellen, dümpelnden Fischerbooten, Bar und Fischrestaurant
 
Dahinter thront auf einem Vorgebirge die Torre del Budello aus spanischer Zeit, die den Seeweg vor dem Naturhafen und dem Fischweiher viele Jahre lang schützte.  
Wer sich vor der Weiterfahrt kurz abkühlen mag, kann seine Sachen direkt am unter dem Turm liegenden Strand ablegen und kurz ins glasklare Wasser springen. 
  
Direkt dahinter liegt die Marina di Teulada, der neue Yachthafen des Städtchens, der knapp 130 Schiffen bis 30 Meter Länge Platz bietet. 
2
SUCHEN
 
Andrea Behrmann
Necropoli di Montessu: Mehr als 5000 Jahre alte Totenstadt bei Villaperuccio
Necropoli di Montessu
Mehr als 5000 Jahre alte Totenstadt bei Villaperuccio 
Capo Spartivento: Der 1866 gebaute Leuchtturm zählt zu den ältesten Leuchtfeuern der Inse
Capo Spartivento
Wildes Kap mit einsamen Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert
Torre die Capo Malfatano: Spanischer Wehrturm an der Südküste von Sardinien
Capo Malfatano
Einsames Kap, an dem überlegen ein alter Sarazenenturm thront
Capo Teulada: Kriegsspiele im Paradies
Capo Teulada
Kriegsspiele im Paradies